Die Michaeliskirche

Aus Dankbarkeit über den Sieg der Bautzener Büger über die Hussiten 1429/30 wurde die Michaeliskirche gebaut. 1619 gelang es dem Stadtrat und den Oberlausitzer Landständen, sie den evangelischen Sorben um Bautzen als Gemeindekirche zur Verfügung zu stellen. Seit dieser Zeit besteht die noch heute gültige Gemeindestruktur von Bautzen: St. Petri ist die deutsche Stadtgemeinde, St. Michael ist die sorbische Landgemeinde. Allerdings nahm der Gebrauch der deutschen Sprache in St. Michael seit 1836 beständig zu. Heute wird in St. Michael einmal monatlich sorbischer Gottesdienst gefeiert.